Eichplatz Jena

Eichplatz Jena

Zweiphasiger, europaweit ausgelobter Wettbewerb Eichplatz, Jena

2. Preis

Auftraggeber

Stadt Jena

Kooperation

Franziska Husung

Größe

4000 m²

Jahr

2012

 

Unmittelbar im historischen Stadtkern gelegen, stellt das Areal Eichplatz die größte zusammenhängende Brach- und potentielle Baufläche in der Altstadt Jenas dar. Diese bietet aufgrund der Lage und Größe vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten und zugleich die Chance, in Gestalt und Inhalt ein vitales Stadtquartier zu schaffen. Das Gestaltungskonzept sieht eine klare Gliederung des Freiraums vor und greift in der Formensprache auf klassische Elemente der Platzgestaltung zurück, die einen wahrnehmbaren Bezug zum angrenzenden Stadtraum erkennen lassen. Die Gestaltung des Platzes ist unter Berücksichtigung der angrenzenden heterogenen Baustruktur unterschiedlicher Zeitepochen bewusst zurückhaltend ausformuliert und zielt auf eine offene Nutzung ab, die keine klaren Nutzungsvorgaben definiert, gleichwohl aber vielfältige Optionen für ganz unterschiedliche Nutzungen bietet. Dies gilt insbesondere für die großzügig bemessene Sitzstufenanlage und den Spielbereich für die Kinder im Norden des Platzes. Hier ist auch ein Wasserspiel vorgesehen, dass den verschleifenden Sitzstufen vorgelagert ist und Raum für kreatives Spiel mit dem nassen Element ermöglicht. Kleinere Felder, besetzt mit Klangspielen und Wippelementen bieten ergänzende Spielmöglichkeiten und sind dezent in den Freiraum integriert.

X