A 24 Horner Kreisel

A 24 Horner Kreisel

Bepflanzung der Lärmschutzwände an der A 24 – Horner Kreisel

Auftraggeber

Bezirksamt Hamburg-Mitte

Kooperation

Galabau Firma: Fa. Rumpf

Größe

2,8 km

Jahr

2011

 

Für den Bau der Lärmschutzwände war die Fällung von zahlreichen Bäumen und Sträuchern notwendig (Kahlschlag). Mit Rankpflanzen und Sträuchern auf der Böschung erfolgte die Integration der neuen Lärmschutzwände.

Die Pflanzung von Bäumen im Nahbereich der Fahrbahnen der BAB ist nicht zulässig. Daher wurde eine Ersatzpflanzung für die gefällten Bäume im aufgeweiteten Mittelstreifen vor dem Horner Kreisel (Ausgleichsfläche) vorgenommen. Diesen städtebaulich bedeutsamen Ort, welcher auch ein Einfahrtstor für die Stadt ist, prägen nun besondere Bäume. Das Pflanzkonzept ist angelehnt an die Form einer „Sternschnuppe“, deren Schweif hier mit aufgefächerten Baumreihen nachgebildet wird. Die Reihen aus Sumpf-Eichen sind im Herbst wegen der roten Färbung besonders auffallend und im Frühjahr prägen gelbe Narzissen das Bild.

X