Speicherkoog Dithmarschen

Speicherkoog Dithmarschen

Wettbewerb, Entwicklung der freizeittouristischen Infrastruktur im Speicherkoog Dithmarschen

Auftraggeber

Stadt Meldorf

Kooperation

Architekt: RHW Architekten, Hamburg

Landschaftsplanung und Naturschutz: Planula, Hamburg

Visualisierung: Franziska Husung

Größe

120 ha

Jahr

2013

 

Die Stadt Meldorf plante die Entwicklung der freizeittouristischen Infrastruktur im Speicherkoog Dithmarschen im Einklang mit den Naturschutzgebieten und dem UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Das zu überplanende Gebiet umfasste die touristischen Schwerpunkte des Speicherkoogs sowie den südlich von Nordermeldorf liegenden Bereich mit der Surfstelle am Mielespeicher. Als tragendes, touristisches Aktivierungspotential des Entwurfskonzepts wird die Ansiedlung von Ferienhäusern angestrebt. Die Besonderheit des Naturraumes soll sich dabei in Architektur und Materialwahl widerspiegeln. Die Ferienhauseinheiten werden durch fußläufige Wegeverbindungen mit Badestellen und Hafenpromenade vernetzt. Zusammen mit dem Natur Bad und den an der Promenade angesiedelten Nutzungen, wie Restaurants, kleine Läden etc. wird der Hafen Meldorf zu einem attraktiven Aufenthaltsort entwickelt.

X